Ohne Barrieren: Urlaub für Silver-Ager auf Usedom

Urlaub in der Nebensaison

Usedom ist ein Ferienziel für alle. Das ist kein leeres Versprechen, sondern ist tatsächlich die Wirklichkeit. Warum? Weil sich die Gastgeber des Eilands auf Gäste mit Behinderungen eingestellt haben. Das schließt natürlich ebenfalls alle Silver-Ager ein, die nicht mehr ganz so rüstig sind. Sie können sorglose Ferien auf Usedom verbringen und können sich wie Kinder an Strand und Natur erfreuen. Bereits die Anreise ohne den eigenen PKW stellt kein Problem dar. Die Usedomer Bäderbahn ist mit großzügigen Niederflurbereichen am Eingang ausgestattet. Zudem weist sie Rampen und sanitäre Einrichtungen auf, die behindertengerecht sind. Gern reicht auch das Zugbegleitungspersonal eine freundliche Hand, damit die Fahrt unbeschwert verläuft. Ob mit Krücken, Rollator oder Rollstuhl: Usedom steht jedem Senior offen.

Barrierefreie Unterkünfte für Senioren

Einige Hotels und Ferienwohnungen auf Usedom sind komplett barrierefrei. Dies umschließt die Zugänge und Parkmöglichkeiten ebenso wie das Zimmer selbst. Sorgfältig sind die Räumlichkeiten ausgestattet worden, sodass sich in ihnen jeder sicher aufgehoben fühlt. Manche Senioren benötigen noch eine zusätzliche Betreuung. Auch das ist auf Usedom möglich. Einige Unterkünfte bieten in Abhängigkeit von dem jeweiligen Pflegegrad des Gastes einen Sonderservice an. Fachkräfte kümmern sich um den pflegebedürftigen Feriengast, damit er und seine Familie den Aufenthalt auf Usedom ohne Sorgen genießen können. Dies ist zum Beispiel ideal, wenn der Großvater oder die Oma mit in den Urlaub soll und die Angehörigen die Pflege nicht selbst übernehmen können.

Aktiv Usedom erleben

Im Alter körperlich eingeschränkt zu sein, bedeutet auf Usedom nicht, abgeschoben zu sein. Anstelle nur in einem schönen Café zu sitzen, können Gehbehinderte die Insel aktiv erkunden. Dies gelingt besonders gut mit einem der behindertengerechten Räder, die sich vor Ort anmieten lassen. So lässt sich eine Fahrradtour unternehmen, die die natürliche Schönheit der Insel offenbart. Die Radwege sind gut ausgebaut und ziehen sich bis nach Polen. Die Gesamtlänge beläuft sich auf stolze 180 Kilometer. Es ist ein wahres Vergnügen, auf diese Weise Usedom kennenzulernen. Teilweise bieten Reiterhöfe Kutschfahrten an, die sich auch für Gehbehinderte eignen. Sie sind ein weiteres Erlebnis, welches vor allem in den Sommermonaten pure Freude versprüht.

Der Strand ist keine Tabuzone: barrierefreie Strände auf Usedom

Mit Handicap an den Strand? Auf Usedom ist möglich, denn die Insel verfügt über zahlreiche barrierefreie Strände. Sie ermöglichen es, die herrliche Meeresluft direkt am Wasser einzuatmen und die nackten Füße in den feinen Sand zu stecken. Ja, die Strände von Usedom sind märchenhaft, weswegen sie niemandem vorenthalten werden sollten. An vielen Stränden schließt sich ein Parkplatz an, weshalb die Anreise besonders einfach ist. Zu den herausragenden Stränden für Personen mit körperlichen Einschränkungen gehören die Strände von Zinnowitz, Koserow und Trassenheide. Sie haben die Besonderheit, dass sie einen Gratis-Verleih von Baderollstühlen anbieten. Das notwendige Servicepersonal ist ebenfalls vorhanden, um Hilfe anzubieten. Strandurlaub auf Usedom trotz Gehbehinderung? Auf Usedom kein Problem.

Foto: © wavebreakmedia, Shutterstock.com 388038544

Nächster Beitrag
Ostseeheilbad Heringsdorf: Ostseebad mit langer Historie
Vorheriger Beitrag
Anreise Usedom: So gelangen Sie auf die Ferieninsel
Menü
AUSGEZEICHNET.ORG