Ostern auf Usedom – Teil 1

Usedom-im-Fruehling

Osterurlaub auf Usedom: Was für ein Vergnügen!

In den Frühlingsmonaten sind die drei Kaiserbäder Heringsdorf, Ahlbeck und Bansin Sehnsuchtsort von sonnenhungrigen Urlaubern aus Deutschland sowie anderen Ländern. Insbesondere in den letzten zwei Jahrzehnten hat sich Usedom zu einem begehrten Ferienziel entwickelt, welches durch viele Sonnenstunden und herrliche Strände begeistert. Hervorzuheben sind auch die sehr gute Infrastruktur und die Prachtbauten in den Kaiserbädern, die überregional bekannt sind. Aufgrund der großen Beliebtheit Usedoms ist die Insel reich an exquisiten Restaurants, exzellenten Hotels unterschiedlichster Preisklasse, Ferienwohnungen und Spa-Bereichen. Events zur Osterzeit tragen mit dazu bei, dass nie Langeweile aufkommt. An einigen Orten werden am Strand Ostereier versteckt, die die kleinen Feriengäste suchen dürfen. Es steht außer Frage, dass eine Reise nach Usedom sich immer lohnt.

Ein Morgen auf Usedom im Frühling

Sobald die Sonne morgens langsam über dem Meer aufgeht, finden sich die ersten Strandbesucher ein. Es sind noch wenige Personen, die die Morgenstunden vor allem fürs Joggen und Yoga nutzen. An den Hundestränden beginnt ebenfalls gemächlich der Betrieb. Hier und da ist ein Bellen des Vierbeiners zu hören. Deutlich dominierender ist allerdings das magische Meeresrauschen, welches nur von den Schreien der Silbermöwen übertönt wird. Eine weite Aussicht auf die Ostsee ist möglich. Manchmal ist in der Ferne ein Boot zu entdecken, das schon bald frischen Fisch an Land bringen wird. Obgleich Ostern offiziell die Fastenzeit endet, bewahren Fischgerichte auf der Insel weiterhin ihre große Nachfrage.

Usedom ist zu Ostern ein Erlebnis

Die meisten Urlauber reisen in den Sommermonaten an, um in der Ostsee zu baden und sich am Strand zu vergnügen oder zu relaxen. Jedoch ist die Insel auch im Frühjahr ein Erlebnis. Immer ist etwas los. Immer fasziniert sie durch ihre Schönheit. Es mag erstaunen, aber selbst dick eingepackt sind Spaziergänge entlang des Binnenmeers eine Freude. Die herrliche Landschaft nährt in allen Monaten die Seele und schenkt Kraft für den Alltag. Wer nicht nur die Erholung sucht, der kann sich aktiv auf dem Eiland betätigen. Wie wäre es mit einem Ausflug per Jeep über die Insel? Ein Inselführer offenbart spannende Geheimnisse über Usedom und zeigt auf, was die Natur der Insel ausmacht. Ergänzend zur Inselsafari bieten sich Touren mit dem Rad oder Elektrorad an. Zahlreiche Radwege schlängeln sich durchs Hinterland und führen an den Küsten entlang. Wandern, Reiten und Wassersport sind weitere Optionen, einen Aktivurlaub auf Usedom zu verbringen. Sind die Muskeln arg ermüdet, geht es in ein Wellnesscenter oder in eine Therme.

Unkomplizierte Anreise

Ohne Schwierigkeiten gestaltet sich die Anreise. Im Sommer gibt es sogar Flüge nach Usedom. Die Flugzeuge heben in verschiedenen Städten Deutschlands, Österreich und der Schweiz ab. Rund ums Jahr bringen Züge und Busse Urlauber auf die Sonneninsel. Selbstverständlich ist zudem eine Anreise mit dem eigenen Pkw möglich. Für jeden Anspruch und Geschmack gibt es daher die ideale Anreisemöglichkeit.

Foto: © Farbzauber, Shutterstock.com 1384317503

Nächster Beitrag
Ostern auf Usedom – Teil 2
Vorheriger Beitrag
Zempin: Urlaub in einem einstigen Fischdorf
Menü
AUSGEZEICHNET.ORG