Ostseeheilbad Heringsdorf: Ostseebad mit langer Historie

Kaiserbad Heringsdorf

Heringsdorf gehört zu den ältesten Ostseebädern auf der malerischen Ferieninsel Usedom und ist eines der drei Kaiserbäder auf der Insel. Prachtvolle Bauten, ein breiter und langer Sandstrand sowie eine pittoreske Seebrücke prägen die beschauliche Ortschaft. Sie zählt weniger als 10.000 Einwohner, aber gerade in der Hochsaison im Sommer verwandelt sich Heringsdorf in einen belebten Ort.

Ein Urlaubsort von majestätischer Herkunft

Angeblich besuchte in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts der Kronprinz und spätere König Friedrich Wilhelm IV. die Ortschaft und machte den Vorschlag, sie Heringsdorf zu nennen. In den folgenden Jahren kamen immer mehr Menschen in den Fischerort, um sich an seiner Schönheit zu erfreuen. Sie planschten im Meer und genossen die vielen Sonnenstunden. Im Zuge dessen ist 1825 ein Prachtgebäude entstanden, welches heute den Namen »Weißes Schloss« trägt. Es diente als Gästequartier und häufig residierte in ihm die preußische Königsfamilie. 1879 erhielt Heringsdorf schließlich den Titel Seebad. Die majestätische Historie des Ortes zog sich weiter fort. Heringsdorf erhielt das Image eines mondänen Seebads. Zunehmend säumten Bädervillen im aristokratischen wilhelminischen Stil die Küste. Durch einen Anschluss an das Eisenbahnnetz ist die Verkehrsinfrastruktur ausgebaut worden. Die zwei Weltkriege und die DDR-Zeit sorgten jedoch für einen Verfall des Ferienortes. Nach der Wiedervereinigung erblühte Heringsdorf erneut. Aufwendige Baumaßnahmen sorgten dafür, dass der Ferienort in alter Pracht erstrahlte. Heute ist es DAS Wellnesszentrum auf der Insel. Anspruchsvolle Hotels mit Spas haben sich angesiedelt. Sie sind der perfekte Erholungsort nach einem genüsslichen Tag am Wasser oder im sanften Hinterland.

Erholung und Unterhaltung in Heringsdorf

Heringsdorf lädt zu einer ganzheitlichen Erholung an. Urlauber sind aktiv in der Natur und erfreuen sich an den kulinarischen Genüssen. Doch das ist noch nicht alles. Heringsdorf ist ebenfalls ein Ort, der kulturell einiges zu bieten hat. Kabarett, Schauspiel, Konzert: Im Theaterzelt Chapeau Rouge lassen sich unterschiedlichste Veranstaltungen verfolgen. In der Nähe liegt die Konzertmuschel, die im Sommer Repräsentant für einen hohen Musikgenuss ist. Regelmäßig findet das Internationale Kleinkunstfestival statt, im Rahmen dessen sich erstaunliche Künstler beobachten lassen. Auf der prachtvollen Strandpromenade treten Artisten aus der ganzen Welt auf. Ein exzeptioneller Ort ist der Kaiserbädersaal. In diesem herrschaftlichen Saal finden Bälle, Konzerte, Literaturveranstaltungen, Dichterabende und vieles mehr statt. Kunstliebhaber steuern den avantgardistischen Glasbau an der Strandpromenade an, denn in diesem Kunstpavillon lässt sich so manches Kunstwerk erstehen. Zweifelsohne ist Heringsdorf ein Ort für alle, die mehr als das Gewöhnliche vom Leben erwarten. Es ist ein Küstenort, der mondän und dennoch bodenständig ist. Er erlaubt ein Entschleunigen ebenso wie ein pures Vergnügen. Daher kommen auch die Usedomer selbst gern nach Heringsdorf, um für ein paar Augenblicke den Alltagsstress hinter sich zu lassen. Sie dinieren in feinen Restaurants und staunen über die prachtvolle Architektur längst vergangener Zeiten.

Foto: © Bildagentur Zoonar GmbH, Shutterstock.com 706644139

Nächster Beitrag
Wandern und Walken: Usedom zu Fuß erkunden
Vorheriger Beitrag
Ohne Barrieren: Urlaub für Silver-Ager auf Usedom
Menü
AUSGEZEICHNET.ORG