Reisetipp: Usedom ist Radfahrerparadies

Usedom ist Radfahrerparadies

Die herrliche Landschaft, die wenigen Erhebungen und die zahlreichen Radwege machen Usedom zu einem Paradies für Radfahrer. Es geht maximal 60 Höhenmeter hinauf. Nur die Brise kann daher gelegentlich zur kleinen Herausforderung werden. Für gemütliche Touren ist das Eiland ebenso prädestiniert wie für ambitionierte Radler. Warum? Es gibt zwar kaum Steigungen, aber das Radwegenetz ist rund 200 km lang. Da lässt es sich schon austoben! Wer kein eigenes Fahrrad mitnehmen möchte, muss auf das Radfahren dennoch nicht verzichten. Auf der Insel existieren etwa 100 Verleihstationen.

Wie praktisch: das UsedomRad

Mit den UsedomRädern verhält es sich so wie mit den Mietwagen der großen Mietwagenanbieter. Sie können sich an einer UsedomRad-Station ein Fahrrad ausleihen und dieses dann an einer anderen Station Ihrer Wünsche abgeben. Darüber hinaus trumpfen diese Leihräder mit einem Pannenservice und einem Kinderwagen fürs Rad auf. An alles ist damit gedacht. Darf es ein bisschen gemütlicher sein? Ein E-Bike ist für alle etwas, die sich nicht verausgaben möchten oder können. Mit solch einem Rad trauen sich sogar viele, größere Strecken zu überwinden. So gibt es von Usedom Radfernwege nach Berlin oder zur Seenplatte. Gigantisch! Wer auf dem Eiland bleiben möchte, der kann eine geführte Radwanderung unternehmen. Der Naturpark der Insel bietet sie beispielsweise an, um das Swinedelta, das Achterland, Wockninsee, Misdroy oder das Naturschutzgebiet Peenemünder Haken zu erkunden.

UsedomRad: breite Auswahl an Rädern

An den über 100 Verleihstationen findet sich rasch das UsedomRad, mit dem es über das Eiland gehen soll. Sehr beliebt sind die Tourenräder, da sie komfortabel sind. Gleiches zählt natürlich für die Elektrofahrräder, die einige Strecken ganz von allein laufen. Kinderfahrräder in unterschiedlichen Größen sind ebenso erhältlich wie Tandems, die für einen besonderen Spaß sorgen. Sicherheit und Qualität sind zwei Kriterien, die beim UsedomRad im Vordergrund stehen. Darüber hinaus sind an den UsedomRad-Station alle notwendigen Zubehörteile ausleihbar: Kindersitze, Helme oder Anhänger.

So leihen Sie ein Fahrrad kinderleicht auf Usedom aus

Es ist ganz einfach, ein Fahrrad auf Usedom auszuleihen. So verfügen einige Hotels und Pensionen über Leihfahrräder – kostenfrei oder gegen eine kleine Gebühr. Alternativ dazu gibt es den anerkannten Service von UsedomRad. Rund um die Uhr lässt sich das Fahrradteam über die Hotline 030 / 555 769 11 erreichen. Es notiert die Buchungen und leitet sie an die jeweilige Station weiter, weswegen Usedom-Urlauber an allen Stationen das Wunschrad entgegennehmen können. Während der regulären Öffnungszeiten empfängt ein Serviceteam in den UsedomRad-Stationen die Urlauber. Es kann Fragen zu den Rädern beantworten und wertvolle Tipps geben. Übrigens: Es gibt Tarife für Langzeiturlauber und Kurzzeittouristen.

Foto: © ThomBal, Shutterstock.com 439629583

Nächster Beitrag
Kulinarisches auf Usedom: originelle Mitbringsel
Vorheriger Beitrag
Urlaub mit dem Hund auf Usedom: ein Paradies für Zwei- und Vierbeiner
Menü
AUSGEZEICHNET.ORG