Wandern und Walken: Usedom zu Fuß erkunden

Nordic Walking am Strand

Usedom ist das ideale Ziel für alle, die gern zu Fuß ein schönes Eiland erkunden. Es bietet dafür die optimalen klimatischen Voraussetzungen, eine perfekte Infrastruktur und eine vielseitige Naturlandschaft. Immer mehr Urlauber entscheiden sich für das gesunde Nordic Walking. Von Interessenverbänden sind ganze Routen fürs Nordic Walking zusammengestellt worden, die sich vor allem hinsichtlich der Länge und des Schwierigkeitsgrades unterscheiden. Um den richtigen Weg für die eigenen Ansprüche zu finden, sollte sich an der persönlichen Kondition orientiert werden. Dies zählt natürlich nicht nur fürs Nordic Walking, sondern ebenfalls fürs Jogging und Wandern. Für diese beiden Sportarten gibt es auf Usedom zahllose Gelegenheiten. Ganz nach dem eigenen Geschmack geht es am Strand entlang oder durch dichte Wälder. Was sagt Ihnen zu? Sehr anmutig sind zudem Ausflüge zu Fuß durch weitläufige Weiden und an dramatischen Steilküsten entlang. Für jeden ist etwas dabei.

Nordic-Walking-Stöcke und Wanderschuhe geschnappt: Auf geht’s!

Die malerische Außenküste von Usedom misst beachtliche 42 km. Zweifelsohne bestehen dadurch zahllose Möglichkeiten, sich beim Nordic Walking oder Wandern auszutoben. Darüber hinaus durchzieht das Eiland ein weitreichendes Wegenetz im Hinterland, welches entdeckt werden will. Strandpromenade, Seen, Bäderarchitektur, Fischerdörfer, Wäldchen: Überall gibt es etwas zu entdecken und zu erleben. Gerade wer gern einen Ausflug auf die eigene Faust durchführt, kommt auf seine Kosten. Für wahre Fans des Nordic Walkings gibt es einen Extratipp: Ein Klimaexperte der Universität München hat den drei Kaiserbädern dabei geholfen, ein ausgefeiltes Terrainwegenetz zu konzipieren. Startpunkt und Endpunkt der Strecken ist jeweils der Strandaufgang, der sich links der Heringsdorfer Seebrücke befindet – mit Blick auf die Ostsee. Dort steht auch eine Informationstafel, die die Wege aufzeigt. Niemand muss sich den Weg merken, denn die sieben Streckenverläufe sind fortlaufend ausgeschildert.

Fit bleiben mit Jogging

Wer es ein wenig schneller mag, der entscheidet sich fürs Jogging. Dieser Ausdauersport hat eine lange Tradition auf dem Eiland. Seit mehr als 40 Jahren treten Läufer aus den verschiedensten Ländern zum Marathon an. Heute wie früher ist der Startpunkt im benachbarten, polnischen Swinemünde. Von dort geht es über die Grenze in die Bundesrepublik bis aufs Festland in die Stadt Wolgast. Die Strecke misst 42,195 km. Wer auf Usedom joggen möchte, muss natürlich nicht auf diesen besonderen Tag des Marathons warten. Überall auf Usedom lassen sich Läufer antreffen. Besonders beliebt ist das Jogging direkt im Sand am Strand. Dabei lässt sich die gesunde Meeresluft einatmen und ein einzigartiges Panorama genießen. Doch Achtung: Der Sand ist eine kleine Herausforderung für die Gelenke. Niemand sollte sich daher überschätzen. Weniger anstrengend als ein Lauf durch den Sand des Strandes, ist ein Lauf durch die Wälder und über die Naturwege des Eilands. Oft führen Joggingpfade direkt von den Küstenorten ins grüne Hinterland. Wer es anspruchsvoll mag, der joggt die höchste Erhebung Usedoms hinauf. Die Wiesenwege sind ideal für Anfänger.

Foto: © Jacek Chabraszewski, Shutterstock.com 1038185695

Nächster Beitrag
Seebad Ückeritz – Eine grüne Oase
Vorheriger Beitrag
Ostseeheilbad Heringsdorf: Ostseebad mit langer Historie
Menü
AUSGEZEICHNET.ORG